Lungenkarzinom / Bronchialkarzinom / Lungenkrebs

Das Lungenkarzinom ist in Deutschland die häufigste Tumorerkrankung des Mannes und steht bei den Frauen zur Zeit an Stelle 3 mit zunehmender Tendenz. Damit ist begründet, dass Lungenkarzinome im Mittelpunkt unserer Behandlung und Forschung stehen.

Lungenkarzinome werden in Stadien eingeteilt. Diese Stadien ergeben sich aus der Größe und Beziehung zu Nachbarorganen. Daneben ist die Beteiligung von lokalen oder entfernten Lymphknoten entscheidend für die Strategie der Behandlung. Diese erfolgt nach Leitlinien. Am Anfang steht deshalb die exakte Bestimmung des Tumorstadiums um dann gemeinsam mit dem Patienten das Vorgehen abzusprechen.

In frühen Stadien ist zunehmend die minimal invasive, thorakoskopische Entfernung von Lungenlappen (VATS-Lobektomie) möglich. An der Entwicklung und Kontrolle dieser OP Verfahren sind wir seit Jahren beteiligt und haben hier sicherlich die umfangreichste Expertise. Bereits vor 5 Jahren haben wir als erste Abteilung unserer Abteilung die eigenen Ergebnisse dieses OP Verfahrens wissenschaftlich aufgearbeitet und veröffentlicht. In fortgeschrittenen Stadien ist die Operation häufig einbezogen in eine Kombination aus Onkologie und Strahlentherapie.

In die Entscheidung über OP Verfahren und zusätzliche oder alternative Therapien ist der Patient jederzeit eingebunden.

Mitglied in: